Gesund auf Dienstreise | Tipp #1 Vorbereitung ist die halbe…

Fastfood, Asianudeln, belegte Brötchen & Co.

Auf den ersten Blick scheint es an Bahnhöfen nur Fastfood und Bäckereien zu geben. Ab und an sich dort etwas für die Zugfahrt mitzunehmen ist gar kein Problem. Wer allerdings regelmäßig unterwegs ist, der sollte sich vielleicht nach gesünderen Alternativen umschauen.

Das ist nicht nur besser für deine Gesundheit, sondern schont auch deinen Geldbeutel. Und mal ehrlich – jede Woche belegte Brötchen & Co.? Das kommt einem sowieso irgendwann aus den Ohren raus, oder?

Hiermit starte ich meine kleine Beitragsserie zum Thema „Gesund auf Dienstreise“. Du möchtest keine neuen Folgen verpassen? Dann abonniere gerne meinen Blog per Email über den Button an der Seite. So bekommt du neue Beiträge direkt in deine Inbox.

Los geht’s mit Tipp Nr. 1!

 

Gesund_dienstreise_nr1
Mit diesen Tipps kannst du dich auch unterwegs gesund und ausgewogen ernähren.

 

Wie ernähre ich mich gesund auf Dienstreise?

Tipp #1: Essen von Zuhause mitnehmen

Die einfachste und günstigste Möglichkeit, ist es dir von Zuhause etwas mitzunehmen. Falls du länger unterwegs bist, gerade im Sommer, empfehle ich dir nur vegane Gerichte mitzunehmen. Gerade Milchprodukte können sonst in beheizten Zügen schnell sauer werden.

Bevor du nun bei dem Wort „vegan“ verschreckt wegrennst, sind hier ein paar Ideen:

  1. Sandwiches mit vegetarischen Aufstrichen und viel Gemüse. Inzwischen hat sogar jeder Discounter vegetarische Aufstriche, so dass du nicht mal ein Reformhaus betreten musst. Falls du dich doch traust: Dort gibt es eine noch viel größere Auswahl! Alternativ kannst du auch Räuchertofu in Scheiben schneiden und selbst gemachtes Hummus verwenden.
  2. Overnight Oats oder Bircher Müsli wie es früher hieß. Diese kannst du Abend vor der Abreise super schnell und einfach vorbereiten und über Nacht ziehen lassen. Eine riesige Auswahl an Rezepte, findest du z.B. hier. Du kannst natürlich auch nicht-vegane Rezepte nehmen und Milchprodukte durch pflanzliche Alternativen deiner Wahl ersetzen (damit nichts schlecht wird).
  3. Porridge wird im Gegensatz zu Overnight Oats kurz aufgekocht, kann aber genauso am Abend vorher zubereitet werden. Mein Basisrezept findest du hier.
  4. Hirse(-brei) habe ich gerade als ideale Abwechslung zu Haferflocken für mich entdeckt. Hirse wird nicht matschig und hat eine schön körnig-weiche Konsistenz wie man es von Milchreis kennt. Meine Rezepte dazu kommen noch.
  5. Herzhafte Salate mit sättigenden Beilagen, wie z.B. Hirse, Couscous, Quinoa, Reis, Kartoffeln, Kichererbsen, Kidneybohnen, Linsen usw. Den Beitrag über meinen „Salat-Baukasten“ findest du hier.
  6. Vegetarisches Curry gehört zu den Gerichten, die ich mir am häufigsten für Dienstreisen vorkoche. Die Zutaten können je nach Lust und Laune variieren: Kartoffeln, Linsen, verschiedenes grünes Gemüse, Karotten, Paprika, Tofu, Aubergine, Kichererbsen,… Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Genauso bleibt dir überlassen, ob es ein Curry Eintopf wird, oder du zusätzlich Reis als Beilage vorbereitest. Du liebst Brötchen? Kein Problem – hol dir ein frisches Vollkorn- oder Roggenbrötchen am Bahnhof dazu und reduziert die Portionsgröße des Curries etwas.
  7. Rohkost & Hummus sind super, wenn du (so wie ich) unterwegs einfach gern an etwas knabberst ohne groß Hunger zu haben.
  8. Stückobst – nichts ist einfacher als das, oder? So sparst du dir das Geld für teure Obstsalate am Bahnhof und tust sogar was für die Umwelt, in dem du die ganze Plastikverpackung umgehst.

Klingt für dich nach viel zu viel Aufwand in der Küche? Gucken wir uns das genauer an:

Nr. 1: Sandwich basteln und einpacken kann jeder und dauert max. 5 Min. solange zu kein Kunstwerk daraus machst.

Nr. 2: Wie der Name schon sagt, bereiten sich Overnight Oats quasi über Nacht selbst zu. Die Zutaten zusammen rühren und in den Kühlschrank stellen, dauert keine 10 Minuten.

Nr. 3+4: Durch das Kochen dauert es bei Porridge und Hirse zwar ein wenig länger – 15 Minuten sollten aber ausreichen. Hiervon kannst du außerdem gleich einen großen Topf zubereiten und mehrmals davon profitieren.

Nr. 5+6: Etwas warmes oder einen Salat zuzubereiten kann natürlich je nach Übung etwas dauern. Um hier keinen zusätzlichen Aufwand für das „Reise-Essen“ zu haben, bereitest du diese Gerichte am besten auch für die letzte Mahlzeit vor Abreise zu. So brauchst du nicht zusätzlich zu kochen und packst die Reste einfach ein. Wer keine Lust auf die „Schnibbelarbeit“ hat, kann auf TK-Gemüse zurückgreifen. Noch mehr Zeit gespart!

Nr- 7+8: Rohkost/Obst? Einpacken und Go! Selbst Gurke und Möhrchen sind super schnell zubereitet. Eine große Portion Cherry Tomaten muss nur fix abgespült werden und eignet sich bestens zum snacken.

Nun bist du dran: Bereitet ihr euch Essen für längere Fahrten vor und wenn ja was?

Ich hoffe wir sehen uns nächste Woche bei Tipp #2 wieder?

 

Eure Silvie

 


19 Gedanken zu “Gesund auf Dienstreise | Tipp #1 Vorbereitung ist die halbe…

  1. Hey,

    zum Glück muss ich nie auf Dienstreise fahren, aber mein Mann ist regelmäßig mal 4 Tage in der Woche weg und
    von daher sind das wirklich tolle Tipps und Anregungen die ich ihm direkt mal auf die Nase binden werde.

    Lg
    Steffi

    Gefällt 1 Person

  2. Ah, tolle Tipps liebe Silvie. Da klingen ein paar Sachen echt lecker.
    Ich war selbst jahrelang fünf Tage pro Woche auf Dienstreise. Da geht das dann zugegebenermaßen leider nicht wirklich, bzw. nur wirklich schwer. Im Hotel hat man ja meist keinen Kühlschrank oder eine Küchenzeile.
    Bei Dienstreisen, die nur ein oder zwei Tage lang waren, habe ich mich aber auch immer gerne selbst versorgt. Ganz oben dabei Overnight Oats im Weck-Glas. Das ist dann auch schön fest verschlossen.

    Liebe Grüße,
    Marilena von http://marilenamueller.de/

    Gefällt 1 Person

    1. Wow, 5 Tage sind natürlich ordentlich. Bei mir sind es max. 3 Tage. Ich hab zum glück im Büro einen Kühlschrank den ich nutzen kann. Wobei ich inzwischen sogar Hotels hatte mit kleinem (leeren) Kühlschrank. Im Hotel hat man ja auch meistens einen Wasserkocher und kann sich ein einfaches Porridge zubereiten 🙂

      Gefällt mir

  3. Wenn ich gezielt längere Zeit unterwegs bin, dann nehme ich mir immer Essen von zu Hause mit. Allerdings bin ich da schon eher der Typ belegte Brötchen 🙂 Oder eben Brote, am liebsten mit Gouda. Da bin ich seit Jahren etwas festgefahren glaube ich 🙂 Frisches Obst ist allerdings auch häufig dabei, auf Reisen allerdings lieber Bananen und keine Erdbeeren und Co., die ja auch schnell mal matschig werden.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s