Stress – Modewort oder Statussymbol?

„Na wie geht’s dir?“ – „Ganz gut, aber bin total im Stress“

Es vergeht kein Tag, an dem dieser Satz nicht irgendwo fällt oder? Überall „Stress“. Ein Modewort inzwischen. Das ist nichts Neues. Oder ist es mehr als ein Modewort – ein Statussymbol?

Sind wir mal ehrlich. Wir wollen zwar alle „weniger Stress“ und dennoch erzählen wir gerne wie stressig alles sei, dass wir so vieles um die Ohren haben und zu nichts kommen.

Seit dem ich auch an mir selbst erkannt habe, dass Stress zu 90% durch meine innere Einstellung entsteht (und somit nicht nur pure Theorie aus meinem Studium ist) versuche ich dieses „Ich bin so im Stress“ aus meinem Wortschatz zu streichen. Jetzt sage ich oft „Mir geht es super. Es ist zwar viel zu tun, aber ich komme gut damit zurecht“. Na, fällt es dir auch auf? Unterbewusst möchte ich nicht unerwähnt lassen, DASS ich viel zu tun habe. Doch warum ist das so?

„Wow, was du alles unter einen Hut bekommst“ „…so wirst du bestimmt bald befördert“ „…auf deinen Fleiß ist Verlass“. Wer hört sowas etwa nicht gerne? Bekommen wir diese Anerkennung auch, wenn wir scheinbar locker flockig durch das Leben schreiten ohne die Überstunden und Multitasking? Selten. Ob du pünktlich in den Feierabend gehst oder nicht muss nicht zwangsweise etwas darüber aussagen wie produktiv du warst. Dennoch wird meisten nur danach geurteilt was für andere sichtbar ist. Kein Wunder also, dass wir gerne die Beschäftigten geben. Wer hört schon gern dieses negativ besetzte „Boooa, du hast ja ein Leben.“

Wie cool wäre es aber, wenn wir in „stressigen“ Phase unsere positive Energie und Gelassenheit beibehalten, anstatt wie wilde Hühner durch die Gegend zu laufen? Uns gegenseitig konzentriert zur Höchstform und nicht zum Bluthochdruck pushen? Fokussiert sind und pünktlich Feierabend machen können ohne blöde Kommentare zu ernten, selbst wenn es nicht ganz ernst gemeint ist?

Wie schaffen wir das?

  1. Spiel das Spiel „Wer hat mehr Stress“ gar nicht erst mit.
  2. Lass die Leute reden und zeige dir selbst gegenüber die Anerkennung die du verdienst.
  3. Urteile selbst nicht über deine Mitmenschen. Die Energie die du ausstrahlst, bekommst du zurück. Manchmal vielleicht mit einer leichten zeitlichen Verzögerung 😉

 

Was ist deine Meinung zu diesem Thema? Ich freue mich über jede Diskussion in den Kommentaren 🙂


9 Gedanken zu “Stress – Modewort oder Statussymbol?

  1. Danke für deinen Kommentar. In Sachen Leistungsdruck stimme ich dir total zu. Ich bin nur der Meinung, dass oft nach außen hin noch „gestresster“ getan wird, einfach nur um zu zeigen wie beschäftigt man ist, bzw. weil sonst der Eindruck entstehen könnte man hätte nichts zu tun.

    Gefällt mir

  2. Du sprichst mir total aus der Seele! Danke für diesen Beitrag. Ich bin total genervt, weil mir ständig jeder erzählt, wie viel Stress er oder sie doch hat und dass sie total „Land unter“ sind. Ich dagegen habe aus Prinzip nie Stress. Ich arbeite viel und habe dann noch mein Triathlon Training… aber all das mache ich, weil ich es möchte und weil es Spaß macht. 🙂 Wenn das nicht mehr der Fall ist, dann ändere ich etwas daran.
    Viele Grüße!

    Gefällt mir

  3. Toller Beitrag, wo ich dir Recht geben muss! Irgendwie ist der Satz „ich habe Stress“ zu einer Art Standardaussage geworden. Ich höre es auch immer und sage es oft genug. Es ist nun mal so, dass sich das irgendwie eingeprägt hat und man davon los kommen sollte. Ich gelobe Besserung;)
    Glg Karolina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s