Stressbewältigung und Ernährung für Dienstreisende

Mein Protein-Porridge – Basisrezept

Porridge hat längst nicht nur Instagram, sondern auch viele Küchen in DE erobert. Dabei ist es ja eigentlich nichts anderes als der gute alte Haferschleim/Haferbrei von Oma, nur klingt das nicht wirklich appetitlich und ist bei manch einer Generation eher als „Ich-liege-krank-im-Bett-Kost“ im Kopf abgespeichert. Gibt man dem Ganzen einen englischen Namen und bunte Deko für das Auge hat man Schwups einen neuen Foodtrend „erfunden“ 😉

Bei mir ist Porridge inzwischen auch zu einem Standardfrühstück geworden – insbesondere wenn es schnell gehen muss oder ich unterwegs bin. Damit ich nicht nach einer Stunde wieder hunger habe, enthält eine Portion bei mir immer ca. 30g Protein.

Hier sind 2 Basic-Versionen (Zu jedem Basisrezept soviel Wasser hinzufügen (ich bevorzuge heißes), bis eure gewünschte Konsistenz erreicht ist. Für extra Volumen und Ballaststoffe könnt ihr einen TL Flohsamenschalen (Drogerie) hinzufügen):

  1. Vegan, mit Proteinpulver: 50g Haferflocken + 30g pflanzliches Proteinpulver (mit Geschmack)
  2. Vegan, Ohne Proteinpulver: 50g Haferflocken + 200g Sojaquark + Backkakao

Geht natürlich genauso mit Whey und normalem Magerquark, für wen das keine Rolle spielt, bzw. wem die pflanzlichen Alternativen nicht schmecken. Version 1 lässt sich super für Dienstreisen und ähnliches in einer Dose mitnehmen (trocken), so dass du es nur noch mit heiß Wasser aufgießen musst.

Für eine glutenfreie Variante könnt ihr z.B. Buchweizengrütze, Hirse oder Amaranth verwenden. Das ist meist günstiger und meiner Meinung nach eher zu empfehlen als künstlich „glutenfreie“ Produkte, da diese oft kaum noch Vitamine und Spurenelemente enthalten.

Als Topping könnt ihr dann selbst kreativ werden. Gute eignet sich frisches Obst der Saison und ein paar Nüsse. Bei den Nüssen achtsam mit der Menge sein, damit ihr euch keine Kalorienbombe baut 🙂

Schönen Tag euch!

5 replies to “Mein Protein-Porridge – Basisrezept

    1. Super, das freut mich 🙂 Also wenn du eins möchtest was auch keinen Süßstoff enthält musst du ein Geschmacksneutrales nehmen. Allerdings kann ich aus Erfahrung sagen, dass die meisten relativ bescheiden schmecken^^ Gegen Süßstoff ist per se nichts einzuwenden aus gesundheitlicher Sicht – bin aber auch immer auf der Suche nach Sorten in denen man es nicht so penetrant heraus schmeckt (mag dieses pappig süße nicht). Meine Lieblingssorte ist bisher das Schoko Protein von Vegifeel. Schmeckt nicht so künstlich und süß, sondern wirklich nach Kakao 🙂 Ansonsten ist das Vegan Blend Chocolate von MyProtein auch ganz ok. Whey, habe ich bisher noch keins gefunden, dass mir schmeckt^^

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star