Stressbewältigung und Ernährung für Dienstreisende

„Stressfrei“ beginnt im Kopf

Stress ist allgegenwärtig

„Wie geht es dir?“  –   „Ach ganz gut aber ganz schöne stressig gerade.“

Na kommt dir dieser Dialog bekannt vor? Ich glaube es vergeht kein Tag an dem ich nicht das Wort „Stress“ höre. Dieses Monster scheint sich ja an jeder Ecke zu verstecken: Arbeit, Familie, Freunde, Haushalt, der Straßenverkehr, die nächste Prüfung. Heut zu Tage können wir Dinge viel schneller erledigen und stehen damit auch erhöhten Anforderungen gegenüber. Ist ja also kein Wunder, dass wir alle „gestresst“ sind.

„Ich habe keinen Einfluss auf meinen Stress.“

Stop! Gedankenfehler! Dein Job, deine Termine usw. sind zwar der Auslöser für deinen Stress, aber nicht dafür verantwortlich, dass du dich damit im negativen Sinne gestresst fühlst!

Stress wird zwar durch äußere Reize ausgelöst - unsere Reaktion ist jedoch VOR ALLEM von einem anderen Faktor abhängig: Unserer Bewertung
Stress wird zwar durch äußere Reize ausgelöst – unsere Reaktion ist jedoch VOR ALLEM von einem anderen Faktor abhängig: Unserer Bewertung

Wie entsteht Stress?

Das „WAS“ dich stresst, ist nur ein Teil der Miete…Ein paar schlaue Psychologen und „Stressforscher“ haben sich schicke Modelle ausgedacht, die ich hier mal vereinfacht darstelle:

Stressor (Auslöser) + Stressverstärker (Bewertung) = Stressreaktion

Daran sieht auch jedes Nicht-Mathe-Genie: Der Stressor allein ist nicht für unsere körperliche und psychische Reaktion verantwortlich, sondern im Wesentlichen unsere Bewertung der Situation.

Beispiele

1 – Du machst das Radio an und es läuft „Mein kleiner grüner Kaktus“

Wie reagierst du? Feierst du den Song mega? Bist du so gestresst von dem nervigen Lied, dass du sofort weiterschalten musst? Oder ist es dir eigentlich total Banane?

2 – Stau auf dem Weg zur Arbeit!

Wie reagierst du? Regst du dich darüber auf und beginnst zu Fluchen und zu Hupen? Ist es dir egal, weil du sowieso nichts dagegen tun kannst? Oder freust du dich sogar, so noch eine Weile länger der Musik im Radio lauschen zu können?

Du siehst: Die selbe Situation und verschiedenste Reaktionen. 

Ist es nicht cool zu wissen, dass du es selbst in der Hand hast trotz der Herausforderungen im Alltag entspannt und zufrieden zu sein? Spaß am Leben zu haben? Dass dieses Stück Lebensqualität nicht durch deinen Chef oder sonst wen versaut werde kann, der dich unfair behandelt?

Vertiefende Blogposts werden folgen! Gerne liken & mit Freunden teilen, die sich dauernd über Stress beklagen 🙂

Fragen wie immer gerne in die Kommentare!

5 replies to “„Stressfrei“ beginnt im Kopf

  1. Ich bin ganz deiner Meinung! Ich bin auch so eine „gestresste“ Person und rege mich schnell über Sachen auf. Ich versuche aber seit ein paar Wochen bewusst anders, also positiver zu reagieren. Und das tut mir wirklich gut! 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
close-alt close collapse comment ellipsis expand gallery heart lock menu next pinned previous reply search share star